Herzlich Willkommen!


Die Fotografie ist meine absolute Leidenschaft — egal, ob ich praktisch unterwegs bin oder mich theoretisch mit ihr auseinandersetzte.

Wenn ich mit meiner Kamera gewappnet losziehe, fasziniert mich immer wieder, dass ich im Bruchteil einer Sekunde einen für mich wichtigen oder interessanten Moment festhalten und diesen für die Ewigkeit bannen kann. Mit der Kamera um den Hals bzw. vor dem Gesicht nehme ich meine Umgebung bewusster wahr. Durch eine konzentrierte Bildsprache versuche ich das Gefühl einer mir erlangten Klarheit weiterzuvermitteln. Mich interessieren vor allem räumliche Zusammenhänge, also wechselseitige Beziehung zwischen (Stadt-)Raum, Mensch und Architektur.

In meiner theoretischen Auseinandersetzung habe ich mich bisher schwerpunktmäßig mit dem Beginn der Fotografie in Europa im 19. Jahrhundert beschäftigt. Vor allem die Technikgeschichte des Mediums hat es mir angetan — ich habe sogar einen Kurs in der von Liebhaber*innen immer noch praktizierten Technik des Wet Plates gemacht. Davon ausgehend setzte ich mich mit konservatorischen Fragen in unserer heutigen Zeit, aber auch wegen ihrer technischen Reproduzierbarkeit mit Fragen zum Begriff des Originals auseinander. Dazu passend interessiert mich besonders der Themenkomplex Fotografie und Kunstmarkt.